Underdogs

Hand aufs Herz, wer kennt schon die Geschichten des norddeutschen Märchensammlers Ernst Moritz Arndt? Ich jedenfalls hatte noch nie davon gehört, als beim Machandel Verlag eine adaptierte Märchenanthologie seiner Erzählungen ausgeschrieben wurde. Also blätterte ich mich durch Arndts Werk, von dem einige Geschichten nur auf Plattdeutsch überliefert sind.

Bei der Geschichte Abenteuer des Johann Dietrich wurde ich dann fündig. Hier geht es um den Jungen Johann, der es durch einen Trick schafft, sich in das unterirdische Reich des Kleinen Volks einzuschleichen. Er verbringt hier einige unbeschwerte Jahre und trifft dabei auf das Mädchen Lisbeth, das schon als Kleinkind von den Unterirdischen geraubt wurde und seither als ihre Dienerin arbeitet.

Für mich ist diese Geschichte etwas bisher noch nicht Dagewesenes. Normalerweise neige ich dazu, aus realen Geschichten etwas Fantastisches zu basteln. Doch in diesem Fall war es gerade umgekehrt. Die unterirdische Zauberwelt des kleinen Volks wurde in Underdogs zu dem endlosen Labyrinth aus Tunneln und Kanälen, das sich unter jeder Großstadt befindet. Und aus den kleinen Leuten wurden die Ausgestoßenen unserer Gesellschaft, oft auch Tunnelleute oder Kanalmenschen genannt, wie man sie heute in vielen Ländern und Großstädten findet.

Aber eins hat sich nicht geändert: Natürlich wird auch diese Geschichte wieder aus der Sicht einer Frau erzählt.

Ich hoffe, ihr habt Spaß daran, mitzuerleben, wie die kleine, verängstigte Lizzie in einer Welt der Tunnel und Schächte lernt, ihr Leben zu meistern, und wie sie schließlich zu einer entschlossenen jungen Frau heranwächst, die mutig genug ist, um sich für die große Liebe ihren schlimmsten Albträumen zu stellen.

Machandel Verlag
2019, ISBN 978-3-95959-144-7

Menü schließen